Hunte 1

 

 

Rainer Kossian, Hunte 1 - Ein mittel- bis spät-neolithischer und frühbronzezeitlicher Siedlungsplatz am Dümmer, Ldkr. Diepholz (Niedersachsen)
(Kerpen-Loogh 2007). Veröffentlichungen der archäologischen Sammlungen des Niedersächsischen Landesmuseums Hannover, Band 52, herausgegeben von Martin Schmidt. Mit Beiträgen von Werner A. Bartholomäus, Pieter M. Grootes, Burghart Schmidt und Wolf-Rüdiger Teegen. 552 S. mit 207 Abb. U. Tab., 128 Tafeln, 2 A3-Beilagen, Kataloge auf CD. Text: Deutsch; Zusammenfassungen in Deutsch und Englisch. Dreifarbiger Einband, kartoniert, Fadenheftung.

 

 

ISBN 978-3-938078-03-7


 

€ 79.00


68 Jahre nach Erscheinen des ersten und einzigen Vorberichtes legt Rainer Kossian die von der Wissenschaft lange erwarteten Ergebnisse des von Hans Reinerth archäologisch untersuchten urgeschichtlichen Fundplatzes Hunte 1 vor. Rainer Kossian hat in seiner akribischen und reich illustrierten Studie die Befunde und Funde dieses einzigartigen Siedlungsplatzes ausführlich dargestellt. Die am zweitgrößten Binnensee Niedersachsens gelegene Siedlung mit Hinterlassenschaften v. a. der späten Trichterbecherkultur und der älteren Schnurkeramik lässt sich aufgrund ihres archäologischen Potenzials in eine Reihe zu den Feuchtbodenfundplätzen an Bodensee, den Schweizer Seen und des Alpenvorlandes stellen. Herausragende Bedeutung erlangte die Untersuchung des 1990 verstorbenen und in Fachkreisen umstrittenen Berliner Professors und Leiter des Reichsamtes und Reichsbundes für Vorgeschichte durch seine für die damalige Zeit innovative Zusammenarbeit zwischen Archäologie und naturwissenschaftlichen Nachbardisziplinen, was durch die ebenfalls in der Publikation enthaltenen aktuellen naturwissenschaftlichen Bewertungen der Funde ihre Fortsetzung findet.
Die Publikation illustriert ein wichtiges Kapitel der Forschungsgeschichte deutscher Archäologie und ist die wissenschaftlich fundierte und ausführlich bebilderte Würdigung eines der eindrucksvollsten Fundplätze Niedersachsens.

Sixty eight years after the publication of the first and only preliminary report, Rainer Kossian presents the long awaited results from the Hans Reinerth excavations at the prehistoric site Hunte 1. In this meticulously researched and generously illustrated study, Rainer Kossian gives a thorough account of the archaeological features and finds from this unique settlement. Located on the banks of the second largest lake in Lower Saxony, the site has yielded an aray of finds, mainly from the late Funnel Beaker (Trichterbecherkultur) and the earliest Corded Ware Cultures, and thanks to its overwhelming archaeological potential can be lined up alongside wetland sites from Lake Constance, the Swiss lakes, and the Alpine foothills. The quite oustanding, and at the time innovative, multi-disciplinary studies conducted at the site by Hans Reinerth, himself a not uncontroversial figure in German archaeology, and at the time director of the Reichsamt und Reichsbund für Vorgeschichte, combined archaeological research with neighbouring scientific disciplines, an approach which is upheld in the present volume.This well illustrated and scientifically well-founded publication presents an important chapter in the history of archaeological research in Germany, and is a fitting contribution to one of the most impressive archaeological sites in Lower Saxony.